Do you feel this HarmOny**
Schmerz

Man sah es ihr nie an
denn sie lachte so gut es ging
schluckte den Schmerz
damit er nicht von anderen wurde gefühlt
sie wusste was es bedeutete
von Schmerz erfüllt zu sein
und niemandem wünschte sie diese „Erfüllung“.
Sie kämpfte allein, immer wieder allein
das Schlachtfeld ihrer Selbst nieder
doch sie hat nie gewonnen
und doch die Hoffnung lange nicht verloren
es könnte anders sein, anders werden – irgendwann
und sie wünschte Liebe würde den Schmerz vertreiben
denn so muss es doch sein
man kann es lesen auf unendlich viel Papier
zwischen Buchdeckeln in jeder Sprache
warum sollte es ihr nicht ebenso ergehen
Der jahrelange Kampf forderte sein Opfer
immer und immer wieder sie
und Schmerz wurde ihr treuer, verhasster Begleiter
ließ nie von ihr ab, ließ sie nie los, nie allein
doch noch blieb sie mutig, tapfer
und ging wie sie dachte ihren Weg
der führen sollte in eine andere Zukunft
an eine Ort in eine Zeit,
dorthin wo sie Vergebung finden
und ebenso vergeben könnte.
Nichts wünschte, ersehnte sie sich mehr
doch der Schmerz, treuer, verhasster Begleiter
ließ es niemals zu.
Wenn sie glaubte endlich die Liebe gefunden zu haben
raubte der Schmerz ihr den Glauben es könnte anders werden
anders werden – vielleicht auch nur bald irgendwann
doch Liebe konnte den Schmerz nicht vertreiben
und sie konnte nicht loslassen
was bliebe von ihr – ohne ihn, der einzig ewige Begleiter
es bedeutet alles was sie jemals kannte zu verlieren.

Sie hat es zugelassen
sie hat Liebe zugelassen
und wurde wegen dem nicht enden wollenden Schmerz
immer wieder von den geliebten verlassen.

Nun senkt sie ihr Herz zurück, hinab
keine Tapferkeit, kein Mut
es gibt keinen Weg
und niemals Vergebung
doch Schmerz ändert sich nie.
NIE!!!
31.8.08 00:40
 



Am Anfang
Erzählerin
Vergangenes

erdacht
geliebt
gehasst
gewarnt

in die Welt
zu andere Projekte
PW

Design
Copyright
Scherben online



Gratis bloggen bei
myblog.de